Staatlich anerkannter Grundlehrgang ...

... für den Umgang - ausgenommen das Herstellen und Wiedergewinnen - mit pyrotechnischen Gegenständen und pyrotechnischen Sätzen in Theatern oder Fernsehproduktionsstätten.

Der Grundlehrgang vermittelt theoretische und praktische Kenntnisse über die Empfindlichkeit und Wirkungsweise der gebräuchlichen explosionsgefährlichen Stoffe, deren unfallsichere Handhabung und Anwendung, die geltenden Rechtsvorschriften, den Umgang und Verkehr sowie die Beförderung. Geschult werden die grundlegenden Kenntnisse und Fertigkeiten im Umgang mit pyrotechnischen Gegenständen und Sätzen in Theatern, Film- und Fernsehproduktionsstätten, Mehrzweckhallen, Messen und vergleichbaren Einrichtungen, bei Events und Präsentationen.

Die erfolgreiche Teilnahme am Grundlehrgang ist die Voraussetzung für die Teilnahme an einem Sonder- oder Wiederholungslehrgang.

Erwerb der Fachkunde für den Umgang mit pyrotechnischen Sätzen und Gegenständen der Klassen I, II, T1, T2 und Schwarz- sowie Nitropulver bei Veranstaltungen. Der Grundlehrgang schließt mit der anerkannten staatlichen Prüfung zum Bühnen- und Event-Pyrotechniker ab.
Das Seminar richtet sich an Fachkräfte und Meister für Veranstaltungstechnik, Requisiteure, Waffenmeister an Theatern oder Rundfunkanstalten, ähnliche Berufsgruppen, die mindestens seit einem Jahr in Veranstaltungsstätten oder vergleichbaren Einrichtungen tätig sind und beim Erzeugen von mindestens 15 verschiedenartigen pyrotechnischen Effekten mitgewirkt haben
Art des Lehrgangs Lehrgang
Dauer 5 Tage
Lehrgangsinhalte
  • Geschichtliche Entwicklung der Pyrotechnik
  • Pyrotechnische Sätze, Gegenstände und Anzündmittel
  • Materialkunde und Materialverhalten
  • Chemiekunde und chemische Prozesse
  • Praktische Übungen in der Produktion und Abbrennversuche, Schwarzpulvereinsatz
  • Sicherheitsvorschriften und Rechtsgrundlagen
  •  Grundlagen der Elektronik und Steuerungstechnik
  • Programmierung elektronischer Einheiten
  • Auswahl, Wartung und Pflege der Abschussgeräte und Steuereinheiten
  • Zulassungs- und Erlaubniskriterien, Anzeigepflichten
  • Befähigungsschein und Qualifizierung

 

Detaillierte Informationen zum Lehrgang und das Anmeldeformular finden Sie im Downloadbereich.

  • Vorlage einer Unbedenklichkeitsbescheinigung nach § 34 Abs. 2 der 1. SprengV von der zuständigen Behörde. Dies sind in der Regel das staatliche Amt für Arbeitsschutz, das Gewerbeaufsichtsamt oder das Amt für öffentliche Ordnung
  • Vollendung des 21. Lebensjahres
  • Ausbildungsnachweis über die Mitwirkung beim Erzeugen von mindestens 15 pyrotechnischen Effekten
Fachkundezeugnis und Teilnahmezertifikat der EurAka Baden-Baden gGmbH
Lehrgangsgebühren: 850,00 Euro
  • unsere gemeinnützige Akademie ist nach § 4 Nr. 21a UstG (Steuer-Nr.: 36068/01600) von der Umsatzsteuer befreit
  • inklusive Pausengetränke (keine Barauszahlung möglich)
  • inklusive Lehrgangsunterlagen der Dozenten
Ermäßigungen: 10% Rabatt für
  • Alumni der EurAka und des IHK Bildungszentrums auf dem Campus der EurAka
  • Auszubildende der Berufsfachschulen der EurAka, der Louis-Lepoix-Schule und der Robert-Schuman-Schule
  • Studierende der Hochschule HWTK auf dem Campus der EurAka
  • Mitglieder der Verbände: DTHG, EVVC e.V., LaFT und BUFT

Bitte beachten: Die Rabatte sind nicht kombinierbar.

Finanzierungsmöglichkeiten

Es gibt verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten für die Aus- und Weiterbildungsangebote an der EurAka. Die KollegInnen des Bildungsmanagements beraten Sie gerne, z. B. zur Ratenzahlung unter Telefon +49 7221 93-1393.

Förderungsmöglichkeiten

Eine Auswahl diverser Förderungsmöglichkeiten mit detaillierten Informationen ohne Anspruch auf Vollständigkeit finden Sie im Downloadbereich.

Überblick

Beginn auf Anfrage
Dauer 5 Tage
Kursgebühr 850 EUR

Anmelden

Kontakt

  • Desiree Luidold
    07221 93-1313
    desiree.luidold@event-akademie.de