Besondere Fachkunde und notwedige Sachkunde

In der Veranstaltungstechnik müssen alle Aufgaben professionell und effizient durchgeführt werden. Die Auftraggeber erwarten von den Fachkräften sorgfältiges und zügiges Arbeiten unter Beachtung aller sicherheitsrelevanten Vorschriften. Ein Großteil der notwendigen Arbeiten darf nur durch Fachkräfte ausgeübt werden, die hierfür besonders ausgebildet und anschließend gemäß der entsprechenden Rechtsnorm geprüft worden sind. Die Absolventen sind befähigt in vielen Bereichen ihrer zukünftigen Tätigkeit besondere Verantwortung zu übernehmen und haben damit einen wesentlichen Vorteil auf dem Arbeitsmarkt.

Ausbildung mit Zusatzqualifikation Veranstaltungen werden immer bedeutender und es fehlt in den einzelnen Teilbereichen an speziell ausgebildetem Personal. Um den immer weiter steigenden Ansprüchen in diesen Berufen gerecht zu werden und den fachlich qualifizierten Auszubildenden eine erweiterte Bildungsalternative zu bieten, wurden auf Wunsch der Betriebe Zusatzqualifikationen erarbeitet. Sie vermitteln Fähigkeiten, die nicht Bestandteil der Ausbildungs- bzw. Rahmenlehrpläne sind und werden von der IHK Karlsruhe gesondert geprüft.
Auszubildende/r Fachkraft für Veranstaltungstechnik
Art des Lehrgangs Zusatzqualifikation
Dauer ca. 100 - 120 Unterrichtszeiten im 2. und 3. Lehrjahr der Berufsausbildung
Lerninhalte
  • Fachkundelehrgang zum geprüfte Bühnen- und Eventpyrotechniker* gemäß SprengG § 20
  • Ausbildung zum Erlangen des sogenannten „Anschlägerscheines“ gemäß DGUV Information 209-013
  • Ausbildung zum geprüften Laserschutzbeauftragten gemäß der berufsgenossenschaftlichen DGUV Vorschrift 11
  • Ausbildung zum Erlangen der Befähigung zum Führen von Flurförderzeuge gemäß der berufsgenossenschaftlichen DGUV Vorschrift 68
  • Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten für Versammlungsstätten gemäß DGUV Information 205-003

*Zur Teilnahme am Fachkundelehrgang zum geprüften Bühnen- und Eventpyrotechniker muss eine Unbedenklichkeitsbescheinigung, die zum entsprechenden Unterrichtsbeginn nicht älter als sechs Monate ist, vorliegen!

Unterricht

Diese Zusatzqualifikation findet abends und auch an Wochenenden ausschließlich in den Zeiträumen der schulischen Blockunterrichte statt und es entsteht keine Beeinträchtigung der betrieblichen Ausbildung.

Prüfungen
  • Am Ende der jeweiligen Seminare findet eine schriftliche, praktische oder mündliche Prüfung statt.
  • Die Prüfung des Fachkundelehrgangs zum geprüften Bühnen- und Eventpyrotechniker erfolgt vor dem Regierungspräsidium Tübingen.
  • Die Zusatzqualifikation endet mit einer Abschlussprüfung in Form eines mündlichen Fachgespräches über die vermittelten Inhalte vor dem IHK-Prüfungsausschuss.
  • Voraussetzung für die Zulassung zur Abschlussprüfung ist das Bestehen aller Einzelprüfungen bzw. Nachweise.
  • Bestehender Ausbildungsvertrag als Fachkraft für Veranstaltungstechnik

Bitte beachten: Diese Zusatzqualifikation startet bei einer Mindestteilnehmerzahl von 10 Auszubildende und es können nicht mehr als 20 Auszubildende daran teilnehmen.

Zeugnis der IHK Karlsruhe
Kosten: 1.080,00 € einmalig
  • zuzüglich Kosten für Unbedenklichkeitsbescheinigung
  • zuzüglich Prüfungsgebühr der IHK Karlsruhe
Ratenzahlung möglich:
  • über ein Laufzeit von zwei Jahren: 45,00 €/Monat

Überblick

Beginn September 2017
Dauer ca. 100 - 120 Unterrichtszeiten im 2. und 3. Lehrjahr der Berufsausbildung
Kursgebühr 1.080 EUR

Anmelden

Kontakt

  • Noémi Müller
    07221 93-1320
    noemi.mueller@event-akademie.de