In Kooperation mit der Unfallkasse Baden-Württemberg – Prävention

Die Ursachen von Unfällen oder Sachschäden bei Veranstaltungen, Events und Produktionen sind vielschichtig. Die Zuordnung der haftenden Personen lassen sich oftmals nur gerichtlich klären. Nicht selten wird dabei ein Fehlverhalten des Veranstalters und der technischen Mitarbeiter festgestellt. Dies führt in der Regel zu empfindlichen Strafen. Unwissenheit über bestehende Sicherheitsregeln und fehlende Fachkunde spielen dabei eine zentrale Rolle. Bei der Planung und Durchführung einer Veranstaltung muss dabei oberstes Ziel sein, die Besucher, Beschäftigte und Mitwirkende nicht zu gefährden. Um die entsprechende Gefahren bei einer Veranstaltung zu vermeiden, hat der Gesetzgeber einschlägige Vorschriften für die Kultur- und Veranstaltungsbranche erlassen, die zu beachten den Betreibern, Veranstaltern und technischen Verantwortlichen zukommt.

Ziel des Lehrgang ist es, die organisatorischen und technischen Mitarbeiter in den einschlägigen Sicherheitsbestimmungen zu schulen, damit eine gesetzeskonforme Durchführung der Veranstaltungen zu gewährleisten ist. Durch die Qualifizierung der Beteiligten zu sogenannten „Aufsicht führenden Personen“ werden diese in die Lage versetzt, Bühnenproben und Aufführungen gesetzeskonform zu beurteilen und notwendige Maßnahmen zur Gefährdungsvermeidung zu veranlassen.
Hausmeister von Mehrzweck- und Bürgerhallen, Sporthallen, Messen und Kongresszentren sowie Schulen mit Veranstaltungsräumen • Leiter von Kulturämtern und Stadtverwaltungen • Schulleiter • Organisatorisch Verantwortliche der Hallen in Städten und Gemeinden • Vereinsvorstände, die im Rahmen von Mietverträgen die öffentlichen Hallen regelmäßig nutzen
Art des Lehrgangs
Dauer 2 Tage
Lehrgangsinhalte
  • Nutzungsgenehmigung
  • Flucht- und Rettungswege
  • Besucherplätze und Einrichtungen für Besucher
  • Begriffsdefinitionen im Umgang mit der VStättVO
  • Technische Anlagen und Einrichtungen, besondere Räume
  • Brandverhütung
  • Aushänge für Veranstaltungen
  • Betreiberpflichten
  • Gefährdungsanalyse in Veranstaltungsstätten
  • Unfallverhütungsvorschriften
  • Arbeitsschutz und weitere rechtliche Bedingungen

 

Detaillierte Informationen zum Lehrgang und das Anmeldeformular finden Sie im Downloadbereich.

Erfahrungen im Veranstaltungsbetrieb von Gemeinden und Stadthallen, Messen und Kongresszentren sowie im Schulbetrieb

Zertifikat der EurAka Baden-Baden gGmbH
Lehrgangsgebühren:  465,00 €
  • unsere gemeinnützige Akademie ist nach § 4 Nr. 21a UstG (Steuer-Nr.: 36068/01600) von der Umsatzsteuer befreit
  • inklusive Pausengetränke (keine Barauszahlung möglich)
  • inklusive Lehrgangsunterlagen der Dozenten
Ermäßigungen: 10% Rabatt für
  • Alumni der EurAka und des IHK Bildungszentrums auf dem Campus der EurAka
  • Auszubildende der Berufsfachschulen der EurAka, der Louis-Lepoix-Schule und der Robert-Schuman-Schule
  • Studierende der Hochschule HWTK auf dem Campus der EurAka
  • Mitglieder der Verbände: DTHG, EVVC e.V., LaFT und BUFT

Bitte beachten: Die Rabatte sind nicht kombinierbar.

Finanzierungsmöglichkeiten

Es gibt verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten für die Aus- und Weiterbildungsangebote an der EurAka. Die KollegInnen des Bildungsmanagements beraten Sie gerne, z. B. zur Ratenzahlung unter Telefon +49 7221 93-1393.

Förderungsmöglichkeiten

Eine Auswahl diverser Förderungsmöglichkeiten mit detaillierten Informationen ohne Anspruch auf Vollständigkeit finden Sie im Downloadbereich.

Überblick

Beginn 20.11.2017
Dauer 2 Tage
Kursgebühr 465 EUR
als Inhouse-Schulung möglich 

Anmelden

Kontakt

  • Christine Wohlfeil
    07221 93-13192
    christine.wohlfeil@event-akademie.de